Auszeichnungen für SEELAND-Filme

Wir freuen uns sehr, dass zwei SEELAND-Produktionen beim 26.Neubrandenburger Jugendmedienfest ausgezeichnet wurden.

Das Musikvideo „In my imagination“ von Tuesday Afternoon hat im Wettbewerb den 2.Preis erhalten. Der Kurzspielfilm „Wohin“ hat eine lobende Erwähnung erhalten. Glückwunsch an alle Beteiligten!

Die Jurybegründung zu „In my imagination“:

„Jung, ungezwungen und frei lässt uns diese Gruppe mit einer sehr ästhetischen und rhythmischen Filmgestaltung in ihre Traumwelt blicken. Der Zuschauer darf in die gestochen scharfen Augen der Jugendlichen blicken und wird auf eine musikalische Reise durch ihre farbenfrohe, dunkle aber lebendige, manchmal skurrile Vorstellungkraft vom Leben mitgenommen. Die Bilder sind intuitiv aber pointiert, teilweise kontrastreich und zerrissen wie in einer Traumwelt montiert. Das rockige Musikstück schafft eine gelungene Kontinuität, in der durch Fragmente von nah, fern, hell dunkel, Farbe und Bewegung in die facettenreiche Gefühlswelt der jungen Musiker geblickt werden darf. Der zweite Preis „Das dritte Auge“ für eine besonders gelungene Kameraarbeit mit einem Preisgeld von 300 € geht in diesem Jahr an das Musikvideo „In my Imagination“ der Gruppe Tuesday Afternoon von Seeland Medienkooperative e.V. und dem Kunsthaus Neustrelitz e.V. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!“

Die Jurybegründung zu „Wohin“:

„Der Spielfilm widmet sich einer Gruppe von jungen Bewohnern eines Jugenderziehungsheimes. Sie sind die klassischen Verlierer, die von einem Stärkeren, in diesem Fall dem Sportlehrer regelrecht gequält werden. Sie haben also allen Grund die erstbeste Chance zu nutzen, das Weite zu suchen, und zu fliehen. Jede und jeder auf ihre und seine Weise. Eine Reise in eine unbekannte Welt beginnt, zum Scheitern verurteilt, aber auch eine Reise in die Erinnerung, in die Angst, die Hoffnung. Wohin wird sie diese Reise führen? Der Film gibt keine endgültigen Antworten, aber er besticht durch ein sehr glaubwürdiges und überzeugendes Spiel seiner jungen Schauspieler. Sie alle wissen, was sie spielen, denn ihre Figuren wurden sehr nah an ihrem eigenen Leben gezeichnet. Auf diese Weise entsteht eine tragische Komik, die unterstützt wird durch eine große Nähe, die zu den Figuren aufgebaut wird. Der Film widmet sich ihren Ängsten und Sorgen und nimmt sie ernst und stellt sich auf diese Weise gegen einen gesellschaftlichen Alltag, der genau das nicht macht und Jugendliche in vielen Fällen allein lässt. Ein Grund mehr ihn auszuzeichnen. Eine Lobende Erwähnung erhält der Spielfilm „Wohin“ der SEELAND Medienkooperative e. V. aus der Feldberger Seenlandschaft. Herzlichen Glückwunsch an alle Schauspieler und die beteiligten Filmemacher.“

Die beiden Filme entstanden im SEELAND-Projekt „In Dir Wildnis“ mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen von “Kultur macht stark”. Gefördert durch das Paritätische Bildungswerk Bundesverband e.V. im Programm „JEP – Jung Engagiert Phantasiebegabt”. Projektpartner*innen in Berlin: Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule, Karame e.V., Zilleclub und Schlupfwinkel; Projektpartner*innen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte: Kunsthaus Neustrelitz, Hans-Fallada-Schule Feldberg, Feldberger Jugendverein.